15. Juli 2020

Wasser – gut für unsere Gesundheit

Wir bestehen zu einem großen Teil aus Wasser, die Erdoberfläche ist ebenfalls zu einem großen Teil davon bedeckt. Wasser ist wichtig für uns. Genügend zu trinken hilft uns fit und gesund zu bleiben.

Warum ist Wasser trinken so wichtig?

Genügend Wasser zu trinken ist das Wichtigste für unseren Körper, denn sämtliche Organe sind darauf angewiesen, damit sie korrekt arbeiten können. Das liegt daran, dass Wasser in sämtlichen Körperzellen vorkommt und unser Stoffwechsel nicht richtig funktioniert, wenn wir ihm nicht genug Flüssigkeit zur Verfügung stellen. Wasser reguliert darüber hinaus die Körpertemperatur – und das nicht nur im Sommer. Wenn wir nicht genügend trinken, schaden wir damit auf Dauer unseren Organen. Selbst unser Gehirn, unsere Nieren und unsere Schleimhäute sind auf eine gewisse Wassermenge angewiesen.

Somit zeigt sich: Wasser ist das wichtigste Lebensmittel, das es für uns Menschen gibt. Es ist nicht nur kalorienfrei, sondern auch noch günstig verfügbar. Hierzulande ist es problemlos möglich, Leitungswasser zu trinken, da es in Deutschland sehr strengen Kontrollen unterliegt. Gegenüber Softdrinks ist Wasser ohne Zweifel die bessere Lösung: Schnell lassen sich dadurch Hunderte von Kalorien einsparen. Das gilt sogar im Vergleich zu Säften. Zwar mögen gerade Obstsäfte wichtige Nährstoffe und Vitamine in sich haben, zu viel davon sollte man aber wegen dem enthaltenen Fruchtzucker und den Kalorien davon nicht trinken.

Wie viel Wasser sollte man pro Tag trinken?

Wasser wird in Glas gegossen.Genügend zu trinken ist wichtig – das lernen wir bereits von klein auf. Doch wie viel Wasser braucht unser Körper denn nun wirklich? Grundsätzlich sollten es zwischen 1,5 und 2 Liter pro Tag sein – je mehr, desto besser. Im Durchschnitt nimmt ein Erwachsener Tag für Tag rund 2 Liter Wasser zu sich. Davon stammen bereits etwa 0,7 Liter aus Lebensmitteln. Tatsächlich getrunken werden muss also weniger – idealerweise auch dann, wenn man keinen Durst hat.

Obgleich unser Körper zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist er nicht dazu in der Lage, es in größeren Mengen zu speichern. Über Organe wie Haut, Darm, Nieren und Lunge scheidet der Mensch jeden Tag bis zu 3 Liter Wasser aus. Dies geschieht beispielsweise durch Schwitzen, Sport oder auch Fieber. Bemerkt man häufiger Symptome wie Kreislaufschwäche, Verstopfung oder auch dunklen Urin, ist dies meist ein Anzeichen für einen unausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt – dann sollte man unbedingt mehr trinken.

Wann sollten wir trinken?

Ein häufiges Problem: Viele Menschen sind der Auffassung, sie sollten erst dann etwas trinken, wenn sie Durst verspüren. Allerdings ist Durst bereits ein akutes Warnsignal des Körpers, wenn der Flüssigkeitshaushalt ein Defizit erreicht hat. Daher ist es wichtig, nicht so lange zu warten und lieber über den Tag verteilt genug Wasser zu trinken. Für Kleinkinder und Senioren ist es jedoch oft nicht einfach, das Durstgefühl klar wahrzunehmen, weswegen Angehörige besonders darauf achten sollten, dass diese Personen in regelmäßigen Abständen genügend Wasser zu sich zu nehmen.

Anhand der Farbe des Urins lässt sich natürlich auch erkennen, ob man genug getrunken hat. Der Urin sollte so hell wie möglich, idealerweise durchsichtig sein. Weiterhin gibt der Geruch Aufschluss über die „Qualität“ und die Gesundheit. Unangenehm riechender Urin kommt zwar manchmal durch bestimmte Lebensmittel zusammen, kann jedoch auch ein Anzeichen für Erkrankungen sein. Hält dieser Zustand über einen längeren Zeitraum an, obwohl man genug Wasser trinkt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Was muss beim Wasser trinken beachtet werden?

Wenn möglich, sollte Wasser nicht aus Plastikflaschen getrunken, sondern frisch aus dem Hahn abgefüllt werden. Unser Leitungswasser ist in Deutschland frei von jeglichen Schadstoffen und kann bedenkenlos getrunken werden. Dadurch spart man nicht nur Geld, sondern trägt auch zum Umweltschutz bei, indem kein unnötiger Plastikmüll entsteht. Für unterwegs lässt sich Wasser auch ganz einfach in Trinkflaschen mit Verschluss abfüllen – so hat man immer ein Getränk dabei, das noch nicht einmal Geld kostet.

Möchte man Wasser mit Kohlensäure trinken, bietet es sich an, einen Wasserautomat zu kaufen. Dieser ist zwar mit einer gewissen Investition verbunden und verursacht durch den Austausch von Gaskartuschen hin und wieder Kosten, doch langfristig sorgt er ganz sicher für niedrigere Ausgaben. Auf diese Weise lässt sich Sprudelwasser bequem zu Hause herstellen und auch das Schleppen von schweren Getränkekisten entfällt.

Wie gut kann Wasser beim Abnehmen helfen?

Studien zeigen, dass übergewichtige Menschen schneller an Gewicht verlieren, wenn sie vor den Mahlzeiten etwa 0,5 Liter Wasser trinken. Das liegt daran, dass die Flüssigkeit den Magen zusätzlich füllt und wir somit weniger Hunger verspüren, also schneller satt sind. Darüber hinaus schadet das Trinken vor dem Essen natürlich nicht – im Gegenteil. Es ist durstlöschend, bringt den Stoffwechsel in Schwung und unterstützt somit sogar aktiv die Verdauung. Ein Beispiel: Wird ein halber Liter Wasser mit Raumtemperatur vor dem Frühstück getrunken, erhöht dies den Kalorienverbrauch um bis zu 100 Kalorien. Das liegt daran, dass der Körper bereits eine gewisse Energiemenge benötigt, um das Wasser auf Körpertemperatur zu bringen. Der Rest entfällt auf eine Erhöhung der Wärmeproduktion im Körper.

Wann ist zu viel Wasser schädlich?

Alles ist schädlich, wenn man es in Massen zu sich nimmt. Das gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Wasser. Prinzipiell muss man eigentlich nicht darauf achten, wie viel man trinkt, da kaum ein Mensch so viel Wasser zu sich nehmen kann, dass es wirklich ein gesundheitliches Risiko darstellen könnte. Allerdings ist es trotzdem nicht unmöglich, dem Körper durch einen zu hohen Wasserkonsum Schaden zuzufügen. Wer zu viel trinkt, läuft nämlich Gefahr, die im Blut enthaltenen Salze zu stark zu verdünnen – und das ist wiederum sehr gesundheitsschädlich.

Hier spricht man von einer sogenannten Hyponatriämie, die sogar – in extremen Fällen – zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung werden kann. Dann nämlich entsteht im schlimmsten Fall eine Hirnschwellung, was bei Marathonläufern mit sehr hohem Wasserkonsum gar nicht so selten vorkommt. Im Körper vorhandene Stresshormone verhindern darüber hinaus ein zuverlässiges Ausscheiden des Wassers über die Nieren. Menschen, die sich gerne aktiv in der Natur betätigen, müssen sich jedoch in der Regel keine Sorgen machen, zu viel Wasser zu trinken. Selbst, wenn es einmal vier oder fünf Liter pro Tag sein sollten – mit solchen Mengen kommt unsere Niere für gewöhnlich gut zurecht, sofern man nicht jeden Tag so viel trinkt.

Allerdings sollten Patienten, die unter Wasser im Gewebe oder unter Erkrankungen der Nieren leiden, zunächst einen Arzt befragen, ehe sie ungehemmt literweise Wasser trinken. Dasselbe gilt auch für Menschen, die einen hohen Blutdruck oder ein schwaches Herz haben. Der Hausarzt kann eine genaue Empfehlung für die ideale Wassermenge abgeben, an die man sich möglichst auch halten sollte.

Gesunde Getränke als Durstlöscher

Zitronen aufgeschnittenWie oben erwähnt sind gerade Obstsäfte zwar gesund, aber sollten eben nicht in zuviel getrunken werden und schon gar nicht literweise gegen den Durst. Wem pures und frisches Wasser auf Dauer zu langweilig ist, kann noch auf folgende gesunde Getränke als Durstlöscher zurückgreifen:

  • Wasser mit Geschmack (auch selbstgemacht zum Beispiel mit dem Saft einer Zitrone oder Ingwerstücke, Gurkenscheiben, frische Minze)
  • ungezuckerte Früchtetees (siehe auch gesunde Teesorten)
  • ungezuckerte Kräutertees
  • selbstgemischte Saftschorlen, ein Teil Saft wird mit drei Teilen Wasser gemischt.
  • in Maßen auch Gemüsesäfte.
  • Zitronenwasser
  • Ingwerwasser

 

Siehe auch: Neue Energie in Minuten.

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*