1. Dezember 2020

Superfood Kakao Nibs

Superfood Kakao Nibs
Kakao Nibs werden ebenfalls zum Superfood gezählt.

Es gibt sogar Superfood aus der Abteilung Kakao und zwar die Kakao-Nibs. Gibt es bei unserem heimischen Supermarkt passenderweise in der Obst- und Gemüseabteilung und zwar dort, wo es auch getrocknete Früchte gibt.

Ich mische mir immer einen Teelöffel der Kakao-Nibs in mein Müsli und habe so einen Touch von Schokoladengeschmack dran. Oder ich streue etwas über eine Kugel Vanilleeis, um so ein wenig Schokoladengeschmack mit dabei zu haben.

Wie sehen Kako-Nibs aus?

Kakao-Nibs sind ziemlich unregelmäßig geformt. Sie sind auch nicht sehr groß und bleiben auch gerne mal zwischen den Zähnen hängen (zumindest bei mir). Sie riechen sogar ein wenig nach Schokolade. Der Geschmack erinnert an dunkle Schokolade. Süß kann man sie nicht wirklich nennen.

Die Nibs sind übrigens geschälte Kakaobohnen, diese werden dann in splitter gebrochen und anschließend bei niedriger Temperatur getrocknet.

Man kann die Kakao Nibs nicht nur ins Müsli mischen, sondern natürlich auch pur knabbern. Oder man backt den nächsten Kuchen mit diesen kleinen Splittern.

Für mich wären die Nibs schon deswegen Superfood, weil sie etwas nach Schokolade und Kakao schmecken, aber es kommt natürlich auf die Inhaltsstoffe an.

Roher Kakao enthält eine hohe Konzentration an Antioxidantien sowie Dopamin und Serotonin (gelten als Glücksbotenstoffe). Kakao sorgt damit für Entspannug, reduziert Stress und steigert dabei natürlich das Wohlbefinden. Da solcher Kakao zudem das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken senkt, kann man die Kakao-Nibs getrost zum Superfood zählen.

Kakao besteht im Übriegen aus etwa 300 verschiedenen Substanzen und einige sind teils wirklich sehr wertvoll.

Um von den gesunden Kakaobohnen zu profitieren kann man entweder die leckeren Kakaobits ins Müsli mischen oder sehr dunkle Schokolade (Bitterschokolade, so ab 70, besser sogar 80 Prozent Kakao-Anteil) essen. Dann schützt man sich auf leckere Art und Weise vor Herzinfarkt und Schlaganfall.

Kakao Nibs sind reich an Magnesium und enthalten noch Kalium, Zink und Ballaststoffe. In 100 Gramm rohen Kakao sind übrigens 160 mg Calcium enthalten, in 100 ml Milch sind es hingegen gerade einmal 125 mg.

Kakaonibs gegen Heißhunger

Kakaonibs helfen auch gegen Heißhunger, vorallm auf Süßes. Dafür einfach eine kleine Portion Kakaonibs (so etwa einen Teelöffel voll) in den Mund nehmen und lutschen. Die Kakaonibs sollten etwa eine halbe Stunde gelutscht werden. Beim Lutschen nimmt man über die Blutgefäße unter der Zunge gleich jede Menge Nährstoffe auf. Nach 30 Minuten werden die Kakaostückchen dann einfach gründlich zerkaut und dann geschluckt.

Rainforest Foods Kakaonibs, 1er Pack (1 x 300 g) - Bio
  • Ideal als Snack oder als gesunder Zusatz zu Fruchtcocktails und Desserts.
  • Hergestellt aus reinsten peruanischen Kakaobohnen.
  • Milchfrei - Keine GVOs - Ohne Soja - Ohne Hefe -Glutenfrei - Ohne Konservierungsmittel
  • Organisch zertifizert von der Soil Association. Ebenfalls von der Vegan Society geprüft und zugelassen.
  • Jedes verkaufte Produkt führt zu einer Spende an Rainforest Concern, für den Erwerb eines Quadratmeters an Nebelwald im Neblina-Reservat in Ecuador.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*