1. Dezember 2020

Gute Sportarten bei Übergewicht

Gerade Übergewichtige tun sich mit Sport schwer. Klar, wenn man einige Pfund zu viel auf den Rippen hat, dann merkt man das bei jedem Schritt und Tritt und das gilt dann auch beim Joggen durch den Wald. Es gibt aber einige Sportarten, die ideal für Übergewichtige sind.

Bevor man aber als untrainierter Sofasitzer mit einem Training beginnt, sollte man einige Punkte beachten und das gilt für Übergewichtige ebenso wie für Normalgewichtige:

  • Bevor man ernsthaft trainiert, sollte man seinem Hausarzt von seinen neuen Plänen erzählen. Im Bedarfsfall wird dieser noch einen Check-Up machen.
  • Wenn es nicht gerade zum Schwimmen ins Becken geht, sollte man ein paar Euro in gute Sportschuhe investieren. Diese sollten eine dämpfende Sohle haben. Wer mit Fußfehlstellungen zu kämpfen hat, sollte sich entsprechende Einlagen besorgen, das schützt bzw. schont die Gelenke.
  • Beim Sport sollte man immer genügend trinken (Wie wäre es mit Ingwerwasser oder Zitronenwasser).
  • Manchmal ist es einfacher zu zweit oder in der Gruppe Sport zu treiben.
  • Langsam anfangen. Sowohl die Kondition als auch die Muskeln müssen sich erst entwickeln.
  • Zu einem Sport- bzw. Bewegungsprogramm sollte auch eine Ernährungsumstellung gehören, zumindest wenn Pfunde purzeln sollen.

Und hier nun mehrere Sportarten, die ideal für Übergewichtige sind:

Schwimmen

Bewegung im Wasser ist geradezu ideal, denn die Gelenke werden geschont. Und beim Schwimmen werden alle wichtigen Muskeln trainiert. Und im kalten Wasser braucht der Körper auch einiges an Energie, um die Körpertemperatur zu halten.

Aquatraining bzw. Wassergymnastik

Aquatraining kann man mit Schwimmen prima koppeln. Man kann sich durchaus auch einige Übungen selbst ausdenken und diese in den Schwimmpausen absolvieren. Oder man besucht einen Kurs und lernt so effektive Übungen kennen. Kurse für Wassergymnastik gibt es häufig auch an der Volkshochschule oder man fragt im Schwimmbad direkt nach. Wasser hilft unser Körpergewicht zu tragen und entlastet so unsere Gelenke ungemein. Und auch wenn die Gelenke entlastet sind, ist Sport im Wasser dennoch anstrengender. Man verbrennt also mehr Kalorien, als wenn man Gymnastik auf der grünen Wiese turnen würde.

Pilates

Pilates, auch Pilates-Methode genannt, ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär von Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Das Pilatestraining kann auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten stattfinden. Bei Pilates geht es also vor allem um Dehn- und Kräftigungsübungen, Gelenke werden dabei nicht übermäßig belastet.

Krafttraining

Muskeln trainieren ist eine gute Idee, wenn man abnehmen möchte. Denn der Unterhalt der Muskeln kostet unseren Körper mehr Kalorien als den Unterhalt von Fett. Vereinfacht gesagt steigt unser Kalorienbedarf an, wenn wir mehr Muskeln unterhalten müssen. Demnach verbraucht ein muskulöser schon im Ruhezustand mehr Kalorien als ein Körper mit untrainierten Muskeln. Wer sehr starkes Übergewicht hat, sollte beim Krafttraining allerdings mehr auf Übungen setzen, bei denen man aufrecht sitzen oder stehen kann. Und gerade beim Krafttraining sollte man sich Übungen erst zeigen lassen, häufig werden Übungen falsch bzw. unsauber ausgeführt. Das ist nicht nur kontraproduktiv zum Übungseffekt und zum Muskelaufbau, es kann auch die Gelenke kaputt machen.

Ergometertraining

Gerade wer viel Übergewicht hat, sollte mit dem Ergometertraining beginnen, später, wenn man einigermaßen fit ist, kann man die Kontrolle verlassen und einfach auf einem Hometrainer radeln. Beim Ergometertraining werden Kalorienverbrauch und Pulsfrequenz kontrolliert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*