1. Dezember 2020

Abnehmtipps

Nicht jeder ist für eine Diät geeignet, nicht immer hat man überhaupt Zeit und Gelegenheit eine Diät einzuhalten. Manchmal reichen aber auch ein paar Tipps und Tricks und kleine Umstellungen aus, um nebenbei ein paar Kalorien einzusparen und damit überflüssige Pfunde zu verlieren.

Hier einige Tipps zum Kalorien sparen und abnehmen.

Brot ohne Butter

Ein Brot erst mit Butter einzustreichen und dann zu belegen, kann man sich ja einfach mal sparen. Die Portion Butter auf dem Brot sind etwa 38 Kalorien (wenn man normal einstreicht). Oder man spart die Butter zumindest nicht komplett ein, sondern nimmt so wenig Butter wie möglich. Statt Butter kann man aber auch ganz andere streichbare Materialien auf dem Brot verteilen. Isst man zum Beispiel Wurst als Belag, dann passt Senf ganz gut. Und das Gute ist, die gleiche Menge Senf hat gegenüber der Butter nur 6 Kalorien. Ebenfalls gut schmeckt übrigens Meerrettich (drei Kalorien). Nicht nutzen sollte man den süßen Ketchup. Dafür geht aber wieder Tomatenmark (5 Kalorien).

Glas Wasser vor dem Essen

Dieser Tipp ist sicherlich schon bekannt, einfach eine Viertelstunde vor dem eigentlichen Essen ein Glas Wasser trinken. Das soll helfen, dass das Sättigungsgefühl früher einsetzt. Allerdings kann es natürlich auch passieren, dass man dann später früher wieder Hunger bekommt.

Treppen steigen

Jeder Gang macht schlank und die Treppe statt den Aufzug zu nehmen steht daher ganz oben auf der Liste der Schlankmacher. Denn abnehmen tun wir nur, wenn wir weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir verbrauchen. Also entweder sparen wir eben Kalorien ein, oder wir erhöhen unseren Verbrauch. Wer schlau ist, macht am Besten beides 🙂 Wer sich noch mehr bewegen möchte, kann zum Beispiel auch mal eine Bushaltestelle früher aussteigen, das Auto statt nahe am Eingang vom Supermarkt weiter hinten parken oder einfach mal stehen lassen und einen Einkauf zu Fuß erledigen.

Nichts zwischen den Mahlzeiten essen

Eigentlich sind wir heute fast immer am Essen. Zumindest haben wir die Gelegenheit dazu. Und so sind wir kaum mit dem Mittagessen fertig, ehe schon die Versuchungen des Nachmittags auf uns warten. Und selbst wenn wir beim Naschen noch stark bleiben, spätestens wenn wir einen Kaffee mit Milch und Zucker trinken, nehmen wir wieder Kalorien zu uns. Wer abnehmen will, sollte wirklich Pausen einlegen, in denen nichts an Kalorien und vor allem Zucker vertilgt wird. Zwischen Mittagessen und Abendessen gibt es dann nur Wasser oder ungesüßte Tees.

Beim Kaffee Kalorien sparen

Inzwischen gibt es ja kaum noch Kaffee pur. Oft wird er noch veredelt, hier ein wenig Haselnusssirup, da noch ein Milchschaumkrönchen. Wer abnehmen will sollte zurück zum Kaffee finden und diesen zum Beispiel auch mit fettarmer Milch (1,5 Prozent) statt mit Vollmilch (3,5 Prozent) weißen. Das alleine spart bereits 32 Kalorien. Bei drei Kaffee am Tag, hat man so schnell 100 Kalorien eingespart.

Gesunde Snacks vorbereiten

Eigentlich hat man die Gurke im Kühlschrank extra für diesen Augenblick gekauft: Man hat etwas Hunger oder Gelüste und würde gerne etwas Essen. Aber die Gurke ist noch im Ganzen, es wäre jetzt Arbeit, sich daraus eine kleine Zwischenmahlzeit zu zaubern. Also nehmen wir uns doch lieber eine Scheibe Käse oder Schinken und stopfen so den Heißhunger. Wer schon ungefähr weiß, wann solche Heißhungerattacken lauern, kann die Gurken schon im Vorfeld vorbereiten. Und die leckeren Gurkensticks schon verzehrfertig platzieren. So fällt die Ausrede: Keine Zeit – schon mal weg und wir greifen bestimmt lieber zum Gemüse als zur Salami oder zum Käse.

Kleine Teller

Kleine Portionen auf großen Teller können uns einreden, dass das zu wenig ist. Die gleiche kleine Portion auf einen kleinen Teller, sagt eher, na hoffentlich pack ich das. So können wir uns selbst ein wenig überlisten und Kalorien beim Essen sparen. Angeblich essen wir auch von roten Tellern weniger als von weißen oder blauen. Offenbar wirkt die rote Farbe des Tellers als Stoppsignal. Nur wer gerne Nudeln mit Tomatensauce isst, bleibt davon unbeeindruckt.

Weniger auftun

Oftmals lädt man sich einfach auch zu viel auf den Teller. Man steht in der Küche, richtet alles an und denkt sich, bevor ich noch mal aufstehen muss, tu ich die Kartoffel mit auf dem Teller. Bin ich satt, muss ich sie ja nicht essen. Da wir aber meisten dazu neigen, unseren Teller leer zu essen, wird die Kartoffel mitgegessen, auch wenn sie uns fast zu den Ohren wieder rauskommt. Was auch Kalorien spart, ist überhaupt in der Küche anzurichten. Wenn die Kartoffeln nicht direkt vor der Nase stehen, überlegt man sich zwei Mal, ob man wirklich noch eine weitere Essen möchte und dazu bis in die Küche geht.

Wasser statt Limo spart natürlich auch Kalorien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*