17. November 2019

Rezept für selbstgemachte Gemüsechips

Chips sind lecker und gehören zu einem gemütlichen Abend oft einfach dazu. Zu den fertigen und vor allem fettigen Chips aus der Tüte gibt es eine gesündere Alternative. Selbstgemacht, mit weniger Fett, ohne Zusatzstoffe und dann auch noch glutenfrei. Selbstgemachte Gemüsechips aus Süßkartoffeln, Lotuswurzeln, Rote Bete und lila Kartoffeln heißt die leckere Möglichkeit gesünder zu knabbern.

Rezept Gemüsechips

Zutaten für ca. vier Portionen.

  • 200 Gramm Süßkartoffeln
  • 200 Gramm Lotuswurzeln
  • 200 Gramm Rote Bete
  • 200 Gramm Lila Kartoffeln
  • Öl zum Frittieren
  • Salz
  • Ras el Hanouf ( eine orientalische Gewürzmischung, die verwendeten Gewürze können von Mischung zu Mischung variieren, meist sind aber Muskatnüsse, Rosenknospen, Zimtstange, Anis, Kreuzkümmel, Kümmel, Chilischoten etc. Enthalten)
  • Cayennepfeffer

Zubereitung

Süßkartoffeln, Lotuswurzeln, Rote Bete und Kartoffeln schälen und in sehr feine Scheiben schneiden oder noch besser hobeln.

In einem Topf oder in einer Fritteuse reichlich erhitzbares Öl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) auf 170 Grad erhitzen. Wer keine Fritteuse hat, kann dies auch in einem hohen Topf machen. Dann mit einem Holzkochlöffel den Temperaturcheck machen: Ins Öl tauchen, wenn kleine Bläschen daran aufsteigen, ist die Temperatur richtig).

Nun portionsweise die Gemüsescheiben erst mit Küchenpapier gut trocken tupfen und dann frittieren. Aus dem heißen Öl nehmen und erneut trocken tupfen. Aus dem heißen Öl werden die frittierten Gemüsechips am besten mit einer Schaumkelle (Metall) genommen.

Nun nur noch mit Salz, Ras el-Hanouf und etwas Cayennepfeffer bestreuen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*