10. Dezember 2019

Natürlich süßen ohne Zucker

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten auf Zucker zu verzichten und auf natürliche Süßungsmittel zu setzen. Statt künstliche Süßstoffe zu verwenden, empfiehlt es sich sehr, der Gesundheit zu liebe, auf natürliche Produkte zu setzen. Hier eine Reihe von Zucker-Alternativen.

Natürliche Alternativen zum Zucker

Agavensirup bzw. Agavendicksaft

Natürlicher Zuckerersatz, milder Geschmack, wird auch Honigwasser genannt. Dünnflüssiger als Honig.

Ahornsirup

Ahornsirup ist perfekt zum Backen und für Süßspeisen. Und natürlich darf er auf Pancakes (Eierkuchen) nicht fehlen. Ahornsirup schmeckt nicht nur süß, es ist auch noch Kalzium, Kalium, Mangan, Phosphor, Magnesium und Eisen enthalten. Zudem die Vitamine B2, B5, B6, Niacin, Biotin und Folsäure. Ahornsirup besteht aber auch zu 70 Prozent aus zucker und enthält damit auch 50 kCal pro Löffel.

Dattelsirup

Fruchtig, harmoniert mit Süßem ebenso wie mit Herzhaftem. Dattelzucker wird direkt aus dem Fruchtfleisch von Datteln hergestellt. Dafür werden die Früchte meist getrocknet und dann gemahlen. Dattelzucker enthält, wie Datteln selbst, viel Vitamin B6, Eisen und Magnesium. Dattelzucker sollte man nicht zum Süßen von Flüssigkeiten (Tee, Kaffee) nehmen. Es ist aber ein toller Ersatz für brauner Zucker (1:1).

Fruchtsüße

Gerade Gebäck, Toten, aber auch Smoothies und Säfte, erst recht das morgendliche Müsli, profitieren auch von Fruchtsüße. Gerade (überreife) Bananen, aber auch Gojibeeren, Cranberrys und Apfelmus können dafür sorgen, dass alles, ganz ohne weißen Zucker, natürlich Süß wird. Gerade bei Apfelmus sollte man natürlich darauf achten, wie dieser hergestellt wurde.

Honig

Gerade Honig macht sich als Zuckerersatz sehr gut. Allerdings ist Honig gerade für Veganer keine Alternative, Agavendicksaft wäre hier eine weiter Möglichkeit. Honig ist süßer als Zucker, wer ihn als Alternative verwendet, sollte erstmal sparsam dosieren.

Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker hat eine feine süße, allerdings mit leichter Karamellnote. Für Kuchen und Desserts ist das allerdings perfekt. Zu dem gibt es noch Kokoszucker und Palmzucker. Hierfür wird der Saft der Kokospalme dick eingekocht und anschließend getrocknet und gemahlen. Dieses Pulver schmeckt nach Karamell. Dazu enthält es auch noch gesunde Elemente wie Eisen, Zink, Kalzium und Kalium.

Reissirup

Reissirup verfeinert Cremes, Müsli und auch Gebäck. Allerdings muss man hier oft etwas mehr nehmen, denn dieser Sirup ist nur halb so süß wie Zucker.

Schwarze Melasse

Schwarze Melasse ist ein Rest aus der Zuckerproduktion. Damit können dunkle Cremes und Soßen gesüßt werden.

Süßholzwurzel

Die Süßholzwurzel ist 50mal süßer als Zucker und dabei auch noch kalorienfrei. Aber sie schmeckt nach Lakritze und ist damit wohl nicht jedermanns Ding.

Vollrohrzucker

Unser weißer Haushaltszucker hat auch eine unraffinierte Variante, der als Vollrohrzucker zu finden ist. Dieser schmeckt leicht nach Karamell.

Vier Tricks, um auf Zucker zu verzichten

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*